FERRY

12.01.1998 -

08.02.2016

Geboren:  12.01.1998

Vater:  EC. Icecat's Starsweeper

Mutter:  IC. Wajra vom Winterfjord

Farbe:  n 23 / schwarz tabby getigert

Bei uns seit:  12.01.1998

Ferry_2015b
Ferry_2015b
press to zoom
Ferry_2015c
Ferry_2015c
press to zoom
Ferry_2015d
Ferry_2015d
press to zoom
Ferry_2015a
Ferry_2015a
press to zoom

Kein Stern am Himmel kann leuchtender sein!

 

12.01.1998 – 08.02.2016

 

Unser Schmerz lässt sich nicht in Worte fassen. Unerwartet schnell mussten wir dich über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Du fehlst unendlich. Wir werden dich nie vergessen.

 

Durch deine Diabeteserkrankung haben wir die letzten Jahre eine sehr intensive und innige Zeit mit dir erleben dürfen. Uns tröstet einzig der Gedanke, dass du dank der lieben Unterstützung von Dr. Stefan Schellenberg die letzten fünf Monate nochmals voll aufgeblüht bist, dein Leben und das verwöhnt werden in vollen Zügen genossen hast und uns so einige Male wieder zum Lachen gebracht hast. Wir haben uns so sehr gefreut, dass wir deinen 18. Geburtstag erleben durften. Ferry, wir danken dir für alles, was du uns in deinem Leben gegeben hast. Nun bist du wieder vereint mit deiner Mama Wajra und deinem Papa Starsweeper. 

Ferry und seine drei Geschwister kamen am 12. Januar 1998 zur Welt. Seine Mutter ist Wajra "vom Winterfjord", sein Vater Icecat's Starsweeper. Sweepy war zu diesem Zeitpunkt zehn Monate alt und stolzer Vater. Damit die Kleinen auch einen Stammbaum kriegten, musste ich Ende Januar 1998 nach Innsbruck an eine Internationale Katzenausstellung, um mit Sweepy die Zuchtberechtigung zu erlangen.

Ferry war der grösste des Wurfes und hat sich prächtig entwickelt. Er ist ein sehr grosser Kater mit langem Körperbau auf hohen Beinen. Ferry ist wie seine Mama Wajra sehr sensibel. Er ist Fremden gegenüber anfänglich eher zurückhaltend und scheu. Bei Menschen, die er kennt, kann er jedoch sehr verschmust sein.

Er geniesst die täglichen Schmuseeinheiten mit mir im Bett immer sehr. Ein Ritual ist auch geworden, dass er jeden Morgen nach dem Aufstehen entweder seine geliebte Trutenbrust oder Ofenschinken kriegt.

Für Ferry haben wir als Baby kein unseren Vorstellungen entsprechendes Plätzchen gefunden, so dass er bei uns geblieben ist. Er liebt es, bei jedem Wetter draussen auf dem Balkon zu tollen.

Ferry war immer ein sehr robuster und gesunder Kater. Ausser den Wiederholungs-impfungen und ab und an Zahnstein entfernen, waren ihm Tierarztbesuche fremd. Seinen Gewichtsverlust im Winter 2012/13 haben wir anfänglich als Alterserscheinung abgetan, da Ferry keine Symptome einer Krankheit zeigte. Nach und nach nahm jedoch sein Trinkverhalten zu und sein Fell sah immer struppiger aus. Im April 2013 bekamen wir dann die Diagnose Diabetes Mellitus und chronische Pankreatitis. Seitdem versuchen wir, diese beiden Krankheiten einigermassen in den Griff zu bekommen. Tägliches mehrmaliges Messen der Glukosewerte und zweimal täglich die Insulingabe im Abstand von 12 Stunden bestimmen unseren Tagesablauf. Wir haben seit April 2013 viele Hochs und Tiefs mit Ferry durchgemacht, da es unmöglich erscheint, ihn längerfristig in gute Glukosewerte zu bringen. Aber wir sind um jeden Tag froh, an dem es Ferry einigermassen gut geht und er sein Leben trotz seiner Krankheiten geniessen kann. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Dr. med. vet. Reto Barmettler, Tierklinik Obergrund AG, Luzern, und an Dr. med. vet. Stefan Schellenberg, Tierklinik Aarau West AG, Oberentfelden, für ihre unermüdliche fachliche und moralische Unterstützung!